Schließe dich unserer Täglich Vegan Familie aus über 2000 Abonnenten an.

Brandneue Rezepte & News direkt in deine Mailbox

Endgültiges Blackout……….

30.03.2017

 

Kennt ihr dieses Gefühl wenn die Stimme eures Herzens so laut und gewaltig ist, dass man diesem Ruf einfach folgen muss!? Auch wenn dir der Kopf 1000 mal was Anderes sagt (das geht nicht, das ist doch vollkommen irre oder das kannst du doch nicht machen), folgst du deinem Herzen, und bringst deine Stimme im Kopf zur Verzweiflung und rückst dadurch immer näher zum endgültigen Blackout deines Geistes. YESSSSSSSSsssss :-)

 

Ja, und genau so ging es uns noch vor einigen Tagen, als wir im Herzen Spaniens, im wunderschönen Naturschutzgebiet LAGUNAS DE RUIDERA standen, uns tief in die Augen gesehen haben und wir beide in unseren Herzen spürten, dass es JETZT an der Zeit war wieder Nachhause zu fahren. Wir mussten so lachen, da es ja komplett irrsinnig ist Anfang März zurück ins kalte Österreich zu fahren. Doch wie gesagt, wir beide spürten ganz tief in unserem Herzen das unsere Zeit im traumhaften Süden Europas fürs erste vorbei war. Es fühlte sich so an als würde uns die Heimat rufen, als würde etwas auf uns warten.

 

Bevor uns der Ruf der Heimat erlangt hat, besuchten wir noch „alte“ Bekannte. Unsere Freunde aus Portugal mit denen wir gemeinsam ins neue Jahr 2017 gefeiert haben. Sie wohnten jetzt in Spanien am Land, in einem kleinen für uns ungewöhnlichen Ort. Auf den ersten Blick sah alles ganz gewöhnlich aus doch das seltsame an diesem Ort war, dass von ungefähr 40 Häusern nur noch 6 bewohnt waren.

Fast alle Bewohner dieses Ortes sind in die große Stadt gezogen oder gestorben. Viele Flüsse sind hier ausgetrocknet und die Arbeitsplätze so gut wie nicht vorhanden. Das Ergebnis, eine Geisterstadt. Einer der alten Bewohner wollte mir in den ersten 10 Minuten gleich 3 Häuser verkaufen. Das ist in Spanien leider kein Einzelfall.

 

Wenn ich mir das Ganze mit ein wenig Abstand ansehe liegt es für mich doch klar auf der Hand. Menschen die die Natur, unsere Mutter Erde nicht respektieren und einfach nur ausbeuten, bekommen die Rechnung nach einiger Zeit präsentiert. In Spanien liegen Billionen Kilometer der Plastikschläuche für die Bewässerung der landwirtschaftlichen Flächen herum, mit denen das Wasser oberflächlich verteilt wird. Wir haben in Spanien nur sehr wenige Flüsse gesehen die noch Wasser führten. Alles ist ausgetrocknet! Doch die Bauern pumpen das Wasser aus immer tieferen Brunnen. Dadurch trocknet dieses Land immer weiter aus und die Menschen müssen in die Städte fliehen wo es noch Wasser aus der Leitung und Trinkwasser in den Supermärkten gibt.

 

Wir parkten an einem der letzten Bäche mit Wasser und genossen die Zeit mit unseren Freunden und deren Kindern.

Uns wurde das Korbflechten beigebracht, und die Kinder gingen auf Erkundungstour und haben gleich eine kleine Schildkröte entdeckt.

 

 

Ich durfte endlich wieder mal den Kochlöffel in einer großen Küche schwingen und hab für uns Kartoffelgulasch und Gurken Avocado Maki zubereitet.

Nach 3 Tagen ging unsere Reise weiter. Eigentlich wollten wir an die Nordküste Spaniens reisen. Doch als wir in der Mitte Spaniens waren hat uns die Landschaft so gut gefallen, dass wir uns gleich einen Campingplatz in der Nähe suchten. So kamen wir in das wunderschöne Naturschutzgebiet LAGUNAS DE RUIDERA. Traumhafte Seen gab es in diesem Nationalpark zu sehen. Und was mich am meisten gefreut hat war, dass wir endlich wieder Wälder sahen. In Südspanien gibt es keine Wälder. Dort gibt es nur Olivenbaum Plantagen die bis zur Baumgrenze hinauf gepflanzt worden sind. Doch jetzt ENDLICH wieder ein WALD.

Da wurde uns erst richtig bewusst wie sehr wir unsere Heimat vermissen. Das frische reine Quellwasser der Alpen und die wunderbaren Wälder und grünen Wiesen.

 

Unsere Kinder hatten auch genug von den Dreck in Spanien und gingen gleich ans Werk. Sie putzten mit Waschlappen und Tüchern den Spielplatz des Campingplatzes sauber.

Dann kam der Zeitpunkt wo uns klar wurde, dass wir Nachhause fahren sollten. Und wie gesagt, ist das völlig unlogisch von einem warmen Land im März wieder ins kalte Österreich zu fahren. Doch der ruf unsere HERZEN war eindeutig und in nur 3 Tagen waren wir wieder in Österreich. Fast ohne Pause sausten wir mit unserem Crusi (Wohnmobil) wieder Richtung Heimat. Vorbei an grünen Wiesen.......

 südländischen Weingärten..........

 & an der Cote d´Azur in Südfrankreich

Als wir die Grenze nach Österreich überquerten, hatten wir einen Empfang der besonderen Art. Wir wurden von einem Regenbogen der genau vor uns stand willkommen geheißen. Na wenn das kein gutes Zeichen ist.

 

Ja und warum wir so schnell zurück mussten ist uns jetzt auch klar, denn nach der Reise ist vor der Reise und so sind wir genau JETZT zu diesem Zeitpunkt schon wieder unterwegs durch Deutschland und Österreich um unseren TÄGLICH VEGAN online KOCHPRAXIS KONGRESS der Anfang Sommer ausgestrahlt wird aufzunehmen. Wir besuchen 10 Köche die schon jahrelange Erfahrung in der veganen Küche haben, um von ihnen das eine oder andere Geheimnis der veganen Küche zu erfahren.

 

Wir freuen uns sehr, dass wir dich wieder ein Stück auf unserer Reise mitnehmen durften. Das nächste Mal gibt es für euch die ersten Einblicke in unsere Dreharbeiten zum Kochpraxis Kongress.

 

Zum Schluss gibt es noch eine Ladung VEGANEN Zauberstaub von Lenya für EUCH - hex hex :-)

 

Danke fürs Lesen

 

Die Fam. Tausendblatt – evelyn & daniel:pack

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge

May 3, 2018

April 26, 2017

Please reload

Archiv
Please reload

Schließe dich unserer Täglich Vegan Familie aus über 7000 Abonnenten an.

Brandneue Rezepte & News direkt in deine Mailbox

Werde Teil der Täglich Vegan Community

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Instagram Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon
  • Pinterest Social Icon
RSS Feed